Home      Spielstube    Kinderhaus    Schule   
  Sie sind hier:   Home  |   Schule
Sonntag, 19. August 2018

Schule von A bis Z


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z



 

Adresse

Maria Montessori Grundschule

Seminarstr. 13; 48653 Coesfeld

 

Tel.: 02541 80128-38 Geschäftsführung

Tel.: 02541 80128-37 Schulleitung 

Tel.: 02541 84677-71 Lehrerzimmer        

Tel.: 02541 84677-72 Ganztag                

 

Fax: 02541 80128-36

Email: schule@montessori-coe.de


AG –Angebote

Vor allem montags und freitags (14 - 15.45 Uhr), aber auch am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (15 - 15.45 Uhr) finden im Nachmittagsbereich verschiedene AG's statt. Das Angebot wird in der Regel von Eltern und Mitarbeitern gestaltet. Zu Beginn eines Halbjahres wählen die Kinder ihre AG und werden mindestens einer Gruppe zugeordnet. Wenn die Nachfrage besonders hoch ist, wird geschaut, dass möglichst unterschiedliche Kinder in aufeinanderfolgenden Halbjahren das Angebot wahrnehmen können. Die Teilnahme ist für die Kinder verbindlich und wird auf dem Zeugnis festgehalten.

Wer Interesse hat, eine AG durchzuführen, wende sich bitte an Angela Wagener.


Außerunterrichtliche Betreuung

Die Betreuung findet montags bis freitags nach dem Unterricht bis 15.45 Uhr statt (Abholzeit ist 15.45 Uhr - spätestens 16 Uhr).

Geleitet wird der Freizeitbereich von Angela Wagener.

 

 

Ausflüge, Klassenfahrt, Wandertage

Ausflüge oder Wandertage finden regelmäßig statt und greifen, wenn möglich die im vernetzten Unterricht behandelten Themen auf (z.B. Besuch eines Imkers, einer Bäckerei usw.). Die Eltern werden rechtzeitig über das Ziel, die Dauer und die Kosten informiert.

Alle zwei Jahre findet eine Klassenfahrt über 3 Tage statt. (Die nächste Fahrt findet im Mai 2018 statt. Die gesamte Schule wird in die Jugendherberge in Tecklenburg fahren.)


Bücherei

Jeden Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag sind alle Schülerinnen und Schüler in der Pause herzlich eingeladen in den zahlreichen tollen Büchern der Schulbücherei zu stöbern und zu lesen oder auch einige davon für zuhause auszuleihen. Hierzu erhält jedes Kind einen Büchereiausweis. Selbstverständlich wird die Bücherei aber auch außerhalb dieser Ausleihzeiten intensiv genutzt. Die Bücher stehen auch für Projekte, die Arbeit im Unterricht (z. B. für Plakate, Powerpointpräsentationen und sonstige Forschungsaufgaben) und im Ganztag zur Verfügung. Außerdem lesen hier die Lesepaten mit den Schülern. Ansprechpartnerin ist Barbara Sieverding.


Bürozeiten

Montag – Freitag 8.00 Uhr – 12.00 Uhr


Buskinder

Die Schule kann ein Schülerjahresticket kaufen (verbindlich für ein Schuljahr). Anderenfalls können die Eltern einen Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen (zum Schuljahresende und im Dezember). Die Anträge sind  im Sekretariat erhältlich. Anspruch auf ein Fahrticket oder auf Fahrtkostenerstattung haben alle Schüler, deren Schulweg mehr als 2 km beträgt.


Elternabende

In jedem Schuljahr finden 2 bis 4 Elternabende zu verschiedenen Themen statt.  Diese können auf Klassen-, Schul- oder Jahrgangsebene stattfinden. Spätestens in der 3. Schulwoche eines Schuljahres findet der 1. Elternabend statt, in der sich die Klassenpflegschaft konstituiert (Vorsitz und Vertretung).


Elternhilfe /Arbeitskreise

Unsere Schule ist eine Elterninitiative und lebt vom Engagement der Eltern (→ Mitmachen). Das bedeutet, dass jeder ein Stück Verantwortung für das Funktionieren der Schule übernimmt. Die Eltern können ihre besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie ihre Arbeitskraft z. B. in Arbeitskreisen (Homepage, Materialerstellung, Gartengestaltung, Sponsorensuche usw.), bei Aktionstagen, als Leseeltern, als Leiter oder Leiterin von AGs, als Mitglied der Klassen- und/oder Schulpflegschaft oder Organen (Vorstände des Schulträgers und des Fördervereins) für die Schule einsetzen. Der Arbeitskreis wird zu Beginn des 2. Schulhalbjahres von den Eltern gewählt. Dreimal im Jahr findet ein Aktionstag statt, an dem die verschiedenen Arbeitskreise ihre Arbeiten in netter Gemeinschaft erledigen können.


Elterncafe

Das Elterncafe findet zurzeit einmal im Quartal statt. Dort haben Eltern Gelegenheit, sich mit anderen Eltern in lockerer Atmosphäre zu unterhalten. Eingeladen wird über die Elternpflegschaft.


Elternsprechtage, Sprechstunde

Zweimal pro Jahr haben alle Eltern die Möglichkeit, sich an einem Elternsprechtag mit der Klassenlehrerin und dem Team zu treffen, um sich über den Lernstand und die Lernfortschritte ihres Kindes zu informieren.

Alle Lehrerinnen und pädagogischen Fachkräfte sind außerdem über ihr Emailadresse zu erreichen, so dass sich auch kurzfristige Gesprächstermine vereinbaren lassen.


Ernährung in der Schule

Die Kinder bringen sich für das 2. Frühstück ein gesundes Frühstück (bitte keine Süßigkeiten) selbst mit zur Schule. In der Schule steht Mineralwasser zur Verfügung. Zusätzlich können die Kinder wahlweise Kakao oder Milch bestellen. Die Bestellung gilt für ein Quartal – das Geld wird abgebucht. Das Mittagessen (→ Mensa) findet an allen Tagen in der Zeit von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr statt. Es gibt ein abwechslungsreiches Essen und Rohkost, das von unserem Küchenteam frisch zubereitet wird. Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Kinder werden berücksichtigt, sobald sie dem Küchenteam bekannt sind. Zusätzlich steht im Flur Obst bereit, das die Kinder in der Pause und am Nachmittag essen können. Ansprechpartnerin ist Martina Krümpel.


Ferienbetreuung

Die Betreuung in den Ferien ist folgendermaßen geregelt: In den Sommerferien ist die Schule in den letzten drei Wochen, in den Herbstferien vollständig, in den Weihnachtsferien in der Woche nach Neujahr und in den Osterferien in der Osterwoche geöffnet. Kinder des folgenden ersten und des scheidenden vierten Schuljahres sind herzlich zur Teilnahme an der Betreuung in den anschließenden Sommerferien eingeladen. Kosten entstehen für das Mittagessen und für Ausflüge. Anmeldezeiten, die zuvor abgefragt werden, müssen bitte unbedingt eingehalten werden, damit die Zusammensetzung des päd. Team  und die Organisation des Mittagessens geplant werden können.

Bei weniger als 5 angemeldeten Kindern müssen wir die Betreuung leider absagen. Wir setzen uns dann frühzeitig mit den Eltern in Verbindung.

Ansprechpartnerin ist Angela Wagener.


Findekiste

Die Findekiste befindet sich in der mittleren Garage, in der auch Jacken und Schultaschen während der Abholzeit gelagert werden können. Dort befindet sich ein Regal, in dem auch die Gummistiefel der Kinder stehen. In den Ferien wird die Findekiste geleert.

 

Fragebogen

Alle zwei Jahre bitten wir unsere Eltern um eine Rückmeldung zu unserer Arbeit in Form eines Fragebogens. Die Auswertung wird einige Wochen später bekannt gegeben. Der nächste Fragebogen wird im Frühjahr 2019 herausgegeben.


Freizeitbereich 

Die Schülerinnen und Schüler können vor und nach dem Unterricht betreut werden. Mehr siehe → Ganztagsbetreuung. Geleitet wird der Freizeitbereich von Angela Wagener.


Geburtstag feiern

Der Geburtstag der Kinder ist ein besonderer Tag und wird bei uns im Klassenverband mit einem festen Ritual gefeiert. Während des Frühstücks darf das Geburtstagskind den mitgebrachten Kuchen in der Klasse verteilen. Fallen Geburtstage auf Wochenenden, Feiertage oder Ferien, wird selbstverständlich nachgefeiert. Hierzu bitte Kontakt zum Team aufnehmen, damit man den Tag planen kann.


Hausaufgaben

An der Montessori - Schule gibt es keine Hausaufgaben, da jedes Kind ganztägig die Schule besucht. Allerdings kann es vorkommen, dass Kinder einfache Aufgaben mit nach Hause nehmen, sich selbst Aufgaben für zuhause setzen oder beauftragte werden, für ein Schulprojekt Materialien zu sammeln.

Automatisierende Übungen, wie etwa das Kopfrechnen/ Einmaleins und das Lesen sollten auch zu Hause trainiert werden, da die Kinder dies in der Schule nicht ausreichend üben können.

Es kann auch einmal vorkommen, dass zeitliche Absprachen für die Erledigung von Aufgaben im Unterricht nicht eingehalten wurden, so dass Aufgaben zuhause erledigt werden müssen. In diesem Fall würde die Klassenlehrerin mit den Eltern in Kontakt treten.


Hospitationen

Wir wünschen uns, dass alle Eltern 1x jährlich in der Schule hospitieren, damit sie sich den Schulalltag ihrer Kinder besser vorstellen können. Die Hospitation  beginnt in der Regel um 8.15 Uhr und endet gegen 9.45 Uhr. Eine Voranmeldung ist erforderlich, um eine Häufung zu vermeiden. Im Anschluss besteht bei Bedarf in der Regel die Möglichkeit zu einem Gespräch mit einer Lehrkraft.

Darüber hinaus öffnen wir unsere Türen für alle interessierten Besucher. (Lehrer, Eltern, Teilnehmer der Montessori - Diplomkurse). Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin mit uns.


Kakaobestellung

Die Kinder können wahlweise Kakao oder Milch bestellen. Die Bestellung nimmt Mechtild Kolm entgegen. Der Betrag wird mit dem Essensgeld einbehalten. Die Bestellung gilt immer für ein Quartal.


Klasse

Jede Klasse, bestehend aus durchschnittlich 23 altersgemischten Schülerinnen und Schülern (1. bis 4. Klasse), trägt einen Tiernamen (Delfine, Eulen, Fledermäuse, Geckos), den die Kinder selbst gewählt haben.

Die Schülerinnen und Schüler sind gemeinsam für ihre Klasse verantwortlich und sollen gemeinsam darauf achten, wobei die größeren Kinder den kleineren helfen. So übernehmen jeweils zwei Kinder der Klasse einen bestimmten Dienst für eine Woche, den sie verantwortungsvoll ausführen müssen. Beispiele für solche Dienste sind Tafel putzen, Schulmilch für die Pause holen, Frühstücksdeckchen austeilen, Blumen gießen, Wassergläser auswechseln etc.

Während der Freiarbeit steht es den Kindern frei, sich einen Arbeitsplatz selbst zu wählen, sei es am Schülerschreibtisch, an einem Arbeitsplatz im Nebenraum, auf einem Teppich im Korridor oder im Klassenzimmer.

Natürlich gibt es auch Regeln, die sowohl die von den Kindern als auch von den Erwachsenen zu beachten sind. Dazu können Eltern Einsicht in unsere Schulordnung nehmen.


Kleidung, Turnbeutel, Gummistiefel

Die Kinder sollen in robuster und strapazierfähiger Kleidung zur Schule kommen und sich entsprechend der Witterung vor Kälte und Hitze schützen können. Im Haus tragen wir Hausschuhe, die jedes Kind in einem kleinen Fach unterhalb seines Garderobenhakens aufbewahrt.

Der Turnbeutel sollte eine kurze Turnhose, ein T-Shirt und feste Turnschuhe enthalten. Im Sommer sollte auch für den Sport bei kühler Witterung draußen eine lange Turnhose oder Leggings und ein langärmeliges T-Shirt oder eine Trainingsjacke dabei sein.

Für matschiges, feuchtes Wetter haben wir die Möglichkeit Gummistiefel in der mittleren Garage abzustellen.

Alle Kleidungsstücke, auch Gummistiefel müssen mit dem Namen des Kindes gekennzeichnet sein.

 

Konzept

Das → pädagogische Konzept unserer Schule beruht auf den vier Säulen Montessori-Pädagogik, Inklusion, Ganztagsschule und Gemeinschaftgrundschule. Jede Familie erhält das Konzept spätestens mit dem Schulvertrag und kann alles Genauere dort nachlesen.

 

Krankmeldungen, Meldepflicht bei Krankheiten

Die Eltern sind verpflichtet, ihr krankes Kind bereits am ersten Fehltag, möglichst zwischen 7.45 Uhr und 8.15 Uhr, telefonisch abzumelden. Sollte das Kind länger krank sein, ist ebenfalls eine telefonische Abmeldung erforderlich. Auch Therapien, die in der Schule stattfinden, müssen von den Eltern selbst abgesagt werden.

Sollte das Kind nicht am Sportunterricht teilnehmen können, ist es bei länger dauernden Verletzungen erforderlich, ein ärztliches Attest beizubringen.     

Der Schule ist zwingend mitzuteilen, wenn ein Kind an Masern, Mumps, Röteln, Scharlach oder Windpocken erkrankt ist. Dies gilt ebenso für das Auftreten von Kopfläusen.


Leistungserziehung und –bewertung, Zeugnisse

Unsere Kinder schreiben kurze Lernzielkontrollen nach einer bestimmten Arbeitseinheit, an der sie an der Lern-Schnittstelle angekommen sind in der Freien Arbeit. Im Fachunterricht werden Lernzielkontrollen teils gemeinsam, teils individuell geschrieben.

Die Kinder bekommen keine Noten sondern erhalten am Ende des Jahres einen Entwicklungsbericht, in dem ihnen ihre besonderen Leistungen aber auch das, was sie noch lernen und üben müssen, beschrieben wird. Auch die Viertklässler bekommen sowohl zum Halbjahr als auch zum Ende des Schuljahres ein Berichtszeugnis, mit dem sie sich an den weiterführenden Schulen bewerben können.


Leseförderung

Ein- oder sogar mehrmals wöchentlich kommen Eltern als sogenannte Lesepaten in die Schule, um mit den Kindern zu lesen. Ebenso beteiligt sich unsere Schule am Lese–Mentoring-Projekt. Jeweils einmal in der Woche dürfen einige Kinder alleine mit einem ehrenamtlichem Lesementor zusammen lesen. Sobald die Kinder Bücher lesen können, nehmen sie an einem Programm zur Leseförderung und zum Leseverständnis teil (Antolin). Hierbei werden am Computer Fragen zu gelesenen Büchern gestellt.

Alle zwei Wochen bereiten einige Kinder einen Lesevortrag vor, den sie im Moki den kleineren Kindern als Lesepaten vortragen.


Lift

Der Lift ist ausschließlich Kindern mit Einschränkungen im Bereich der Bewegung vorbehalten. Diese erhalten einen eigenen Schlüssel. Alle anderen gehen zu Fuß.


Meinungskasten

Der Meinungskasten hängt im Eingangsbereich des Schulhofes links neben dem Elternmitteilungsbrett, von drinnen gesehen. Wir freuen uns über Anregungen!


Mitarbeiter der Schule

Eine gute Schule lebt von ihren engagierten und multiprofessionellen Mitarbeitern (→ Unser Team). Die Schulleitung teilt sich in zwei Bereiche: die Schulleitung der pädagogischen Arbeit (Annette Bohmert) und die Geschäftsführung (Mechtild Kolm). Jedes Klassenteam besteht aus zwei Klassenlehrerinnen, einer pädagogischen Fachkraft und einer Integrationshelferin oder einem Bufti (Bundesfreiwilligendienst). Zusätzlich befinden sich an unserer Schule ein Hausmeister, Küchenfeen und Putzfrauen.


Mitteilungsbuch

Im Flur rechts vom Schulhofeingang liegt das sogenannte Mitteilungsbuch. Hier werden wichtige, aktuelle Mitteilungen wie z.B. Krankheitsfälle von Kindern, veränderte Abholzeiten und Terminverschiebungen von Therapeuten durch Mechtild Kolm oder die Eltern (bitte nicht durch die Kinder) notiert.

 

Moki

Das Montessori–Kinderhaus (Moki) ist für uns ein fester Kooperationspartner, mit dem wir eng zusammenarbeiten. Es findet ein regelmäßiger Austausch der Leitungen und der verschiedenen Gremien statt. Alle zwei Jahre erarbeiten an einem Kooperationstag die Mitarbeiter und Vertreter der verschiedenen Gremien Ideen und Grundzüge der weiteren Zusammenarbeit. Kinder, der jeweiligen Einrichtungen besuchen sich, stellen Projekte vor oder lesen miteinander.

 

Musik

Einmal in der Woche unterrichtet eine Pädagogin der Musikschule die Erstklässler in Musik. Die Schüler werden mit Rhythmus und Musik vertraut gemacht und erhalten die Chance herauszufinden, ob ihnen Musik Freude macht und sie später ein Instrument erlernen möchten. Soweit ausreichend Interessierte vorhanden sind, kann der Musikunterricht fortgeführt werden. Das gilt auch für das Angebot ein Instrument zu erlernen (z. Z. Flöte, Gitarre, Klavier, Trompete und Horn). Ansprechpartnerin ist Frau Enseling-Korkusuz.

In der Weihnachtszeit treffen sich alle Klassen zur gemeinsamten Adventsfeier. Es werden Lieder gesungen und verschiedene Beiträge aus den Klassen vorgeführt.

 

Neue Medien

Medienkompetenz wird auch an unserer Schule groß geschrieben und Kinder werden so früh wie möglich mit dem Computer vertraut gemacht. So schreiben viele Kinder ihre handschriftlichen Aufsätze am Computer ab, suchen sich Informationen zu einem bestimmten Thema im Internet heraus oder bearbeiten Leseaufgaben, Rechtschreibaufgaben oder anderes wertvolles pädagogisches Material am Computer. Auch gibt es vereinzelt Kinder, die aufgrund eines feinmotorischen Handicaps angehalten werden, das Zehnfingerschreibsystem der Computertastatur zu erlernen. Außerdem befindet sich in jeder Klasse ein interaktives Whiteboard, das dazu genutzt wird, den Kindern einen spannenden Unterricht zu bieten.

Im Bereich des Methodenkompetenztrainings lernen alle Viertklässler die Grundzüge der Internetrecherche kennen und erstellen eine PowerPointPräsentation zu einem Lieblingsthema.


Paten

Schon am ersten Schnuppertag bekommen alle neuen Schülerinnen und Schüler eine ältere Klassenkameradin bzw. einen älteren Klassenkameraden als Patin oder Paten zur Seite gestellt. Dieser kümmert sich darum, dass sich das neue Kind in der Schule zurecht findet und vor allem in den Pausenzeiten besonders betreut ist.


Pinnwände

Eine Pinnwand befindet sich im Eingangsbereich zum Schulhof. Hier werden alle wichtigen offiziellen Informationen von Seiten der Schule und der verschiedenen Gremien (Schulträger, Förderverein, Elternpflegschaft) ausgehängt.

Für den Austausch unter den Eltern steht eine zweite Pinnwand im Eingangsbereich zum Garten zur Verfügung.

Wir bitten, Werbeflyer immer erst im Sekretariat vorzulegen.


Post

In der Postmappe werden wichtige Informationen (Elternbriefe, Mitteilungsheft, ...) von Seiten der Schule und des Elternhauses ausgetauscht. Täglich werden diese Mappen vom Team der Klasse eingesammelt, kontrolliert und wieder mit nach Hause gegeben. Dort ist es die Aufgabe der Eltern jeden Tag nachzuschauen, ob es Neuigkeiten aus der Schule gibt.

In der Lernzielkontrollmappe der Kinder werden die Lernzielkontrollen aufgelistet und nach Hause mitgegeben. Dort werden sie von den Eltern angesehen, unterschrieben und in die Schule zurückgegeben.

 

Radfahrausbildung

Am Ende des dritten Schuljahres nehmen die Kinder an dem von der Polizei begleiteten Radfahrtraining teil. Dabei sind wir dringend auf die Hilfe der Eltern angewiesen, damit die Kinder in kleinen Gruppen ihre ersten realen Erfahrungen im Straßenverkehr machen können.


Sammeldrache

Alte Tonerkartuschen, Druckerpatronen und Handys werden im Kellerflur vor dem Werkraum in einem Sammelbehälter („Meike der Sammeldrache“) gesammelt und regelmäßig in GUPs (Sammelpunkte) umgewandelt. Wir können sie gegen tolle Prämien eintauschen (Bücher, päd. Material…). Über diese Unterstützung freuen wir uns sehr! Vielleicht können auch Verwandte und Freunde für uns sammeln? (Bitte schaut genau, welche Patronen angenommen werden. Eine Auflistung befindet sich auf dem Sammelbehälter.) Ansprechpartnerin ist Susanne Wolfert.

 

Schulengel.de

Unser Förderverein ist auf der Plattform www.schulengel.de angemeldet. Wenn man im Internet einkauft, kann man durch die vorherige Anmeldung auf dieser Seite einen Teil des zu zahlenden Betrages durch den Versand an unsere Schule spenden lassen. Auf diese Weise ist unsere Schule schon toll unterstützt worden. Vielleicht möchten uns auch Verwandte und Freunde unterstützen?

 

Schließzeiten

Die Schule bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr, in der Karwoche und in den ersten 3 Wochen in den

Sommerferien geschlossen. Die beweglichen Ferientage richten sich in der Regel nach den Absprachen der Schulen Coesfelds.

 

Taxi

Manche Förderkinder haben das Recht mit dem Taxi zur Schule gebracht und wieder abgeholt zu werden.

Die Information und Organisation läuft über Mechtild Kolm.


Therapien

Da viele Kinder bis 16 Uhr in der Schule sind, können  rezeptpflichtige Therapien während der Schulzeit wahrgenommen werden. Sowohl Ergotherapie (Praxis Liedel) als auch Logopädie (Praxis Clausen) und Krankengymnastik (Praxis Braakhuis) findet einmal pro Woche in unserem Schulgebäude statt.

Falls Termine wegen der Krankheit des Kindes ausfallen, müssen die Eltern selbst die Therapeuten informieren.

Ansprechpartnerin ist Annegret Klöpper.


Tornister

Tornister können in  unserer Schule etwas kleiner ausfallen, als gewöhnlich. Sie dienen hauptsächlich dem Transport des Frühstücks und der Postmappe, sollten jedoch groß genug sein, um auch einmal eine Din-A-4–Mappe zu transportieren.


Tagesablauf (→ Ganztagsschule)

Unsere Kinder sind immer von 7.15 Uhr an willkommen und können in ihren Klassenzimmern mit der freien Arbeit beginnen. Der offene Anfang ermöglicht den Kindern ein langsames Ankommen bis 8.15 Uhr. Um 10.00 Uhr beginnt die Frühstückspause, danach ist große Pause bis 10. 45 Uhr. Nach dem Mittagessen und Mittagsfreizeit zwischen 12.30 Uhr und 14.00 Uhr beginnt der nachmittägliche Unterricht. Um 15. 00 Uhr ist der Schultag zu Ende und die Kinder können bis 16. 00 Uhr abgeholt werden. Die Eltern entscheiden sich zu Beginn des Schuljahres, wann ihr Kind abgeholt wird. Diese Entscheidung ist verbindlich für das Halbjahr, damit die Übersicht gewährleistet ist.